Jugendhilfeinspektion in Hamburg: Befunde und Perspektiven

Datum u. Ort

06.09.2018 - 11:15 bis 12:45

max. Teilnehmer*innen: 60

Raum: B2

Referent*innen

- Prof. Kay Biesel
- Prof. Heinz Messmer
- Gabi Spieker
- Bernhard Crasmöller

Über die Referent*innen:

− Kay Biesel, Professor für Kinder- und Jugendhilfe mit dem Schwerpunkt Kindesschutz an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, CH-Basel
− Heinz Messmer, Professor für Kinder- und Jugendhilfe mit dem Schwerpunkt Hilfen zur Erziehung an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, CH-Basel
− Gabi Spieker, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Amt für Familie, Leiterin der Abteilung Gestaltung der Jugendhilfe
− Bernhard Crasmöller, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Amt für Familie

Form

Workshop, Diskussion

Workshop, 1, 5-stündig mit Input- und Diskussionsteil

Thema

Planung – Steuerung – Kontrolle: Soziale Arbeit verwaltet

Schlagworte

Kinder- und Jugendschutz

Die Jugendhilfeinspektion in Hamburg ist ein Organ institutioneller Fachaufsicht, die seit 2012 in Hamburg dafür zuständig ist, die Recht- und Zweckmäßigkeit sozialpädagogischer Kinderschutzarbeit in den Allgemeinen Sozialen Diensten sicherzustellen und zu verbessern. Sie ist in der deutschen Kinder- und Jugendhilfelandschaft ein Novum und fachlich umstritten, weil sie in Reaktion auf eine Reihe problematisch verlaufener Kinderschutzfälle etabliert worden ist, jedoch von den betroffenen Fachkräften nur eingeschränkt anerkannt wird. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse einer von der Behörde für Soziales, Arbeit, Familie und Integration in Auftrag gegebenen wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation wird im Workshop auf die Frage eingegangen, ob die Jugendhilfeinspektion als eine tragfähige Antwort zur Sicherstellung und Verbesserung sozialpädagogischer Kinderschutzarbeit angesehen werden kann. Zudem werden Anhaltspunkte für eine effektive Weiterentwicklung der Jugendhilfeinspektion aufgezeigt.