Medienpädagogik und Erziehungshilfe - Ein Arbeitsfeld denkt um

Datum u. Ort

07.09.2018 - 09:15 bis 10:45

max. Teilnehmer*innen: 36

Raum: B239

Referent*innen

- Alexander Hundenborn

Über die Referent*innen:

Alexander Hundenborn, geb. 1990, studierte B.A. Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln. Er arbeitet aktuell als Medienpädagoge für die Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW.

Als Referent für Medienpädagogik und Erziehungshilfe arbeitet er in der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Medienpädagogik. Strukturelle Beratung für Einrichtungen der Erziehungshilfe sowie praktische Angebote vor Ort und Planung sowie Durchführung von medienpädagogischen Fortbildungen für Fachkräfte gehören zu seinen Aufgaben. Zusätzlich engagiert er sich zusätzlich als Jugendschutzsachverständiger der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen.

 

Form

Workshop

Workshop 1,5-stündig

Thema

Expansion – neue Felder – Arbeitsbedingungen: Soziale Arbeit wächst

Schlagworte

Medienkompetenz | Adressat*innen

Snapchat, Instagram oder musical.ly sind nur wenige der digitalen Lebenswelten, in denen sich Kinder und Jugendliche tagtäglich bewegen. Welche Herausforderungen und Chancen bringen die mediatisierten Lebenswelten mit sich? Wie kann ein Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit, welches den Schutz der Adressat_innen sehr groß schreibt, mitwirken, Chancengleichheit auch im, durch und mit dem Internet zu ermöglichen? Das Projekt PowerUp – Medienpädagogik und Erziehungshilfe widmet sich seit 2014 diesen Fragen und liefert exemplarische Antworten. Im Workshop soll ein kurzer Input, die dringlichsten Fragen beleuchten und über einen gemeinsamen Austausch Impulse zur Beschäftigung anregen.