Zur Entwicklung der Hilfen zur Erziehung. Analysen und alternative (sozialgenossenschaftliche) Entwicklungsmöglichkeiten

Datum u. Ort

06.09.2018 - 17:15 bis 18:45

max. Teilnehmer*innen: 60

Raum: C3

Referent*innen

- Prof'in Bettina Hünersdorf
- Prof. Dr. Timm Kunstreich

Über die Referent*innen:

- Prof'in Bettina Hünersdorf:
Entwicklungslinien in den Hilfen zur Erziehung: Probleme und Herausforderungen in der Zukunft
- Prof. Dr. Timm Kunstreich:
Sozialgenossenschaft als alternative Organisationsform des Fachlichen und des Kommunalpolitischen in der Sozialen Arbeit? Antwortversuche am Beispiel der Hilfen zur Erziehung

Form

Workshop

Worksoph 1,5-stündig

Thema

Programmatiken – Neuregulierung – demokratische Beteiligung: Soziale Arbeit politisch

Schlagworte

Kinder- und Jugendhilfe | Kinder- und Jugendschutz

In der Kinder- und Jugendhilfe verschärfen sich die Konflikte um Verteilungen der Kinder- und Jugendhilfeausgaben angesichts einer wachsenden Bedeutung der Austeritätspolitik. Diese Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe gehen auf Kosten der Familien in prekären Lebenslagen (Chassé 2017). Deren Situation wurde  in den letzten Jahren schon durch familienpolitische und arbeitsmarktpolitische Entscheidungen prekarisiert und wird durch die wachsende Bedeutung des Kinderschutzes und der davon ausgehenden zunehmenden Inanspruchnahmen von Heimerziehung und Pflegefamilien weiter verschlechtert. Zugleich verschlechtern sich aber auch die Bedingungen der Heimerziehung bzw. der Pflegefamilien, so dass Erwartungen, die an sie gerichtet werden, auch kaum erfüllbar sind (siehe Abbruchraten). Es stellt sich die Frage, welche Alternativen angesichts dieses sich selbst verstärkenden tendenziell negativen Kreislaufs denkbar sind.
In dem Workshop soll sowohl der Analyse der Ausgangslage nachgegangen werden als auch der Frage, inwieweit ein sozialgenossenschaftlicher Ansatz in den Hilfen zur Erziehung zur Lösung beitragen kann. Nachdem das Grundprinzip der Sozialgenossenschaften dargelegt wird, sollen Projekte vorgestellt und kritisch analysiert werden, die möglicherweise Hinweise über Bedingungen geben, unter denen dieses gelingen könnte.