Fallarbeit und Fallverstehen in der Sozialen Arbeit - Selbstverständnis der Profession und Umgang mit den Adressat_innen

Datum u. Ort

07.09.2018 - 09:15 bis 10:45

max. Teilnehmer*innen: 54

Raum: B243

Referent*innen

- Monika Althoff

Über die Referent*innen:

− Monika Althoff (Supervisorin, Doktorandin an der Universität Bielefeld)

Form

Vortrag, Diskussion

EInzelbeitrag, 1,5-stündig, Vortrag und Diskussion, Einbeziehen des Plenums

Thema

Fachlichkeit – Kooperation – Selbstverständnis: Soziale Arbeit praktiziert

Schlagworte

Theorie-Praxis-Transfer

Die Diskussion und Reflexion der Theorie und Praxis des Fallverstehens scheint bisweilen vernachlässigt zu werden, obwohl es den Kern sozialarbeiterischen Handelns darstellt. In dem Workshop soll die Bedeutung des Fallverstehens hervorgehoben werden, um sich des professionellen Handelns und der Profession zu vergewissern. Der Vortrag hat folgenden Aufbau: - Darstellung der (groben) Entwicklungslinien des Fallverstehens seit den 1950er Jahren - Möglichkeiten einer sozialwissenschaftlichen Fundierung - Blick auf eine reflexiv-hermeneutische Herangehensweise. Damit wird Fallarbeit als sozialer und diskursiver Ort konzipiert.